Charlotte & Marie
video editing

Jetzt seid ihr gefragt!

Unsere Schritt-für-Schritt Anleitung ist online, damit auch ihr aktiv werden könnt, eigene Videos zu erstellen. Erfahrt hier mehr über die Fortschritte unseres Gemeinwohl-Projektes, unsere persönlichen Erkenntnisse und wie es nach Ende des Semesters weitergehen soll…

Was ist passiert?

Nachdem unser erstes Lehrvideo online war, konnten wir mit Freude feststellen, dass die Klicks auf unserem Video stetig zunahmen. Und endlich bekamen wir auch erstes Feedback zu unserem Projekt! Viele Eltern berichteten uns, dass sie das Video über die Flaschenlämmer mit ihren Kindern gesehen haben und es schien bei den Kindern gut anzukommen. Auch von einer Grundschule, welche teilweise wieder den Unterricht aufgenommen hatte, bekamen wir die Rückmeldung, dass die Lehrerin einer 2. Klasse im Rahmen einer Projektwoche das Video vor ihrer Klasse zeigte. Ihrer Angabe zufolge war es während das Video lief „mucksmäuschenstill“ im Klassenraum.

Seit unserem letzten Blog-Eintrag sind schon wieder drei Wochen vergangen und für uns neigt sich das Semester so langsam dem Ende zu. In unserer Heimat Mecklenburg-Vorpommern sind zudem seit 2 Wochen Sommerferien, sodass wir es zeitlich leider nicht geschafft haben vor Beginn der Ferien ein weiteres Lehrvideo hochzuladen. Wie bereits angekündigt ist aber unsere Schritt-für-Schritt Anleitung zur Erstellung von Lehrvideos fertig geworden und jetzt auch auf unserem YouTube-Kanal verfügbar, damit ihr selbst tätig werden könnt und eigene Lehrvideos erstellen könnt!

Erstellung einer Schritt-für-Schritt Anleitung 

Die letzten Wochen waren ziemlich stressig. Da wir neben unserem Projekt noch mehrere Module an der Uni belegen, zu denen jetzt einige Prüfungsleistungen anstanden, war der Terminkalender ziemlich voll. Wir wollten aber unbedingt die Schritt-für-Schritt Anleitung noch vor unserem dritten Blog-Eintrag fertigstellen. So haben wir uns wann immer wir einen Augenblick Zeit fanden, vor den Bildschirm gesetzt und an dem Video gearbeitet.

Die Erstellung einer Schritt-für-Schritt Anleitung erwies sich als deutlich schwieriger im Gegensatz zu unserem Lehrvideo über die Flaschenlämmer. Das lag besonders daran, dass die Schritt-für-Schritt Anleitung sehr technisch versiert ist. Es fiel uns sehr schwer alle wichtigen Funktionen so zu erklären, dass es für jeden verständlich ist und dabei nichts zu vergessen oder das Video zu lang werden zu lassen. Mit knappen 5 Minuten Videolaufzeit haben wir es doch geschafft die wichtigsten Informationen zu bündeln, sind aber bei der doppelten Laufzeit unseres ersten Videos.

Was erhoffen wir uns von der Schritt-für-Schritt Anleitung? – Da wir selbst noch nicht ganz absehen können, wie unser Projekt nach diesem Semester weitergehen kann, wollen wir anderen Leuten die Möglichkeit geben, selbst aktiv zu werden. Wissen zu vermitteln und einen Teil zum Gemeinwohl beizutragen ist ein gutes Gefühl und wir hoffen, dass auch andere Leute von unserem Projekt inspiriert werden und selbst aktiv werden. Insbesondere für Landwirte ist die Erstellung von Videos eine gute Methode, um mehr Transparenz zu erzeugen und die Mitmenschen an dem Leben auf dem Land teilhaben zu lassen.

Bedeutung unseres Engagements

Zusammenfassung – Was haben wir in den letzten Monaten geschafft? 

Rund zwei Monate ist es mittlerweile her, dass wir mit unserem Beitrag für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften begonnen haben. Seitdem hat sich sowohl in unserem Projekt selbst als auch bei uns einiges getan. 

Projekt

Wir haben ein Projekt ins Leben gerufen, in dem wir kurze Lehrvideos für Kinder erstellen, um ihnen eine unterhaltsame aber auch informative Ablenkung während der veränderten Schulsituation aufgrund von Corona zu bieten. Wir haben Videomaterial gesammelt, das die Aufzucht von Flaschenlämmern thematisiert, dieses selbst geschnitten und später vertont, sodass am Ende ein schönes Lehrvideo für die Kinder entstanden ist. Wie gut das Video bei den Kindern angekommen ist, hat uns sehr gefreut und es scheint, dass solche Projekte durchaus gut angenommen werden!

Das Video soll neben der Wissensvermittlung für Grundschulkinder auch  Landwirte anregen, selbst tätig zu werden und mehr Transparenz über die Arbeiten auf den eigenen Höfen zu erzeugen. Deshalb haben wir (wie im zweiten Blog angekündigt) eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, um Landwirten einen Eindruck zu verschaffen, wie die Erstellung solcher Videos funktionieren kann, damit das öffentliche Engagement, auch nachdem unser Modul endet, weitergehen kann und von mehreren Menschen weitergetragen wird.

Lernprozess, Entwicklung bei uns selbst

Einen Blog zu verantworten, der über ein gemeinwohlorientiertes Projekt berichten soll und zudem möglichst sinnstiftend ist? – Gar nicht so einfach! Das war zumindest unser erster Gedanke als wir von unserer Semesteraufgabe hörten. Doch als es in die praktische Umsetzung ging, wurde uns recht schnell klar: Es ist eigentlich eine großartige Chance und Möglichkeit, die wir unbedingt nutzen sollten, um neue Fähigkeiten zu erlernen. Schließlich werden wir von zwei ausgebildeten GWÖ-Experten, einem professionellen Blogger sowie unseren Universitätsdozenten betreut.

Die Themenvorschläge für unsere Projekte, die wir alle gemeinsam in einer Gruppe sammelten, waren sehr vielfältig und es wurde schnell klar: da ist für jeden was dabei. Über dieses Brainstorming sind auch wir auf unser Projektthema gekommen, in dem wir unterstützend in der herausfordernden Corona-Zeit tätig werden konnten und auch eigene persönliche Anliegen zur Förderung von Gemeinwohl und mehr Transparenz in der Landwirtschaft einbeziehen konnten.

Schon während des Schreibens unseres ersten Blogs waren wir verwundert darüber, wie schnell wir den Text geschrieben hatten und wie viel Spaß es machte, über Dinge zu berichten an denen wir arbeiten. Auch die Arbeit an unserem Projekt hat sehr viel Spaß gemacht, da wir sowohl kreativ tätig werden konnten, aber gleichzeitig auch neue Dinge lernen und einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten konnten. 

Blog 3 - Schritt-für-Schritt Anleitung

Konsequenzen unseres Engagements für uns, die Gesellschaft und die Gemeinwohlökonomie

Unser Projekt hat uns gezeigt, wie bedeutend und sinnvoll es sein kann, sich für Themen, die einem wichtig sind, zu engagieren und dabei möglichst viele Menschen zu erreichen und ebenfalls zu begeistern. Wie bereits Hannah in ihrem Blog „Gemeinwohl kommunizieren“ schreibt: „Die Werte des Gemeinwohls entstehen durch die Handlung und Erfahrung jedes Einzelnen“. Genau das haben auch wir zu spüren bekommen und freuen uns darüber, mit unserem Beitrag einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben.

Auch die Gemeinwohl-Ökonomie, als eine freiwillige Vereinigung, ist auf viele Mitstreiter und Engagierte angewiesen, um so möglichst viele Menschen, Unternehmen und Organisationen zu erreichen und zu eigenem Handeln zu motivieren. Wir hoffen, dass auch wir zumindest ein paar Leute mit unserem Blog erreichen konnten und ihnen Anregungen mitgeben konnten, wie jeder von uns einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten kann.

Ausblick

Und wie wird es jetzt weiter gehen? – Da unser Modul mit den näher rückenden Semesterferien so langsam zu Ende geht und dies unser offiziell letzter Blogeintrag werden soll, ist das eine Frage, die wir uns in den vergangenen Tagen häufiger gestellt haben. Und die Antwort ist: Wir wissen es nicht genau. Dieses Projekt hat uns in den vergangenen Wochen sehr viel Freude bereitet und wir würden es auch sehr gerne weiterführen. Seid gespannt, vielleicht kommt in absehbarer Zeit ein weiteres kleines Lehrvideo oder unser Engagement findet sich in neuen Projekten wieder. Deshalb hoffen wir, dass vielleicht jemand unter euch Lesern sich angesprochen fühlt, selbst aktiv zu werden und eigene Videos zu drehen, damit unser Projekt trotzdem weiterleben kann.

Wir sind gespannt!

Hier findest du weitere Artikel von…

Charlotte

Charlotte

Marie

Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.