Schritt für Schritt

Die Zeit vergeht wie im Flug. Nicht nur das Projekt „Kochen mit Kids“ läuft jetzt schon seit 6 Wochen. Nein, auch die Sommerferien der Schulkids stehen schon direkt vor der Tür. Obwohl dieses Jahr im Ausnahmezustand verlaufen ist, ist es schon zur Hälfte vergangen. Ich finde das ja immer unglaublich. Wie Zeit vergeht, ohne Rücksicht darauf zu nehmen was wir aus ihr machen. Sie ist einfach weg.

Aus diesem Anlass möchte ich heute in diesem dritten und letzten Blogartikel darüber sprechen (oder wohl eher schreiben), welche Bedeutung das Engagement allgemein für das Gemeinwohl hat, es aber auch speziell auf „Kochen mit Kids“ beziehen.

Was bedeutet Engagement?

Laut Definition bedeutet Engagement: „Intensiver Einsatz für eine Sache“ oder auch „persönlicher, oft unentgeltlicher Einsatz; weltanschauliche Verbundenheit mit etwas“.
Aber so eine einfache Definition erklärt noch lange nicht, was es wirklich bedeutet. Welchen Effekt das Engagement auf unser aller Wohl – also das Gemeinwohl – hat.
Ich glaube am einfachsten ist das zu begreifen, wenn wir uns die Welt vorstellen, in der es kein Engagement gibt. Wo jeder nur für die Sachen arbeitet, die er zum Überleben braucht und ansonsten auch nur an sich selbst denkt.
Keine Tierheime für verlassene Tiere.
Keine Aufmunterungsaktionen in Kinderkrankenhäusern.
Keine Stadt- und Straßenfeste.
Keine Aktionen im Kinder- oder Altenheim.
Keine Gemeinschaftsgärten.
Keine … diese Liste kann wahrscheinlich jeder für sich noch sehr lange fortsetzen.

Im Endeffekt bedeutet es aber, dass unsere Welt ohne Engagement um einiges grauer und trostloser wäre. Dabei ist dieser Effekt zudem meistens noch für diejenigen am höchsten, die schon kaum was haben.
Und ich glaube jeder sollte sich fragen, ob er in so einer Welt leben möchte.
Für mich ist die Antwort ziemlich klar.
Für dich auch?
Und dabei sollte man nie vergessen, dass nur weil ein Engagement klein und unbedeutend erscheint, es noch lange nicht unwichtig ist. Besser etwas Kleines tun als nichts. Kaum einer kann alleine die Welt zu einem besseren Ort machen, aber wir alle zusammen sind unschlagbar.

“Und die paar wenigen Zeilen, die ein Jeder von uns schreibt

Sind allein vielleicht nichts großes

Ein bisschen Schwarz auf leerem Weiß

So wird man sich an uns erinnern

Denn wir waren alle mit dabei

Als ein kleiner Teil des Ganzen und das bleibt”

Sido & Johannis Oerding „Pyramiden“

“Kochen mit Kids”

So wirkt ja auch „Kochen mit Kids“ als ein kleines eher bedeutungsloses Projekt. Rezepte findet man überall im Internet und Kinder sollten ja sowieso mit ihren Eltern zusammen kochen.
Aber ich denke, dass oft gerade die Sachen, die von außen so einfach erscheinen, es oft nicht sind.
Ja klar findet man Rezepte auch easy im Internet, aber auch dafür braucht man die Zeit ein Rezept zu finden, das einfach zu machen ist und sich lecker anhört. Wenn es dann noch kinderleicht sein soll und aus regionalen und saisonalen Zutaten bestehen soll, verlängert sich die Suche ungemein.
Und auch zusammen kochen ist nicht immer so einfach.
Wenn man gestresst ist, fehlt oft die Zeit, denn Kinder brauchen ja schon länger und machen mehr Dreck als geübte Erwachsene.
Oder gerade, wenn man mit ihnen zusammen kochen will haben sie überhaupt keinen Bock.
Man unterschätzt echt, was alles dazwischen kommen kann.
Deswegen denke ich, dass auch „Kochen mit Kids“ seinen Zweck erfüllt die Welt etwas besser und bunter zu machen. Es hilft den Eltern einfache, leckere und kindgerechte Rezepte jede Woche per Newsletter zugesendet zu bekommen. So müssen sie sich nicht erst die Zeit nehmen Rezepte zu suchen und zu schauen, ob auch die Kinder die verstehen und nachmachen können. Vielleicht können sie diese gewonnene Zeit ja sogar dafür nutzen etwas mit ihren Kindern gemeinsam zu machen. Und sei es nur im Garten zu spielen. Jede Kleinigkeit kann so bedeutungsvoll sein.

Letzte Worte

Zum Abschluss möchte ich eigentlich nur jedem gerne mitgeben, dass es egal ist, wie klein und unbedeutend es ist was du machst, solange es die Welt zu einem besseren Ort macht und sei es auch nur für ein Lebewesen, dann ist es wichtig!
Lass dich nicht so sehr davon beeindrucken, was andere Leute für große Projekte starten, dass du dich gar nicht traust irgendetwas anzufangen.
Schritt für Schritt und wir haben die Welt zu einem besseren Ort gemacht.
Aber dafür müssen wir alle bereit sein einen Schritt zu machen!

Michelle Strelow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.