Hannah

Abschluss, Resümee und Zukunft

Was bisher geschah und was geschehen wird

Nun ist das Semester fast zu Ende und in meinem Projekt hat sich in der praktischen Umsetzung leider immer noch nichts getan. Das heißt, es hat sich schon etwas getan, nur kann mensch es von außen nicht sehen.

Obwohl sich das Projekt von Beginn an eine klare Fragestellung und ein klares Ziel gesetzt hat, ging die Entwicklung nur sehr langsam voran und geriet ins Stocken. Das lag vor allem an der anfänglich ungewohnten Kommunikations- und Arbeitssituation durch Corona. Nicht nur dass im Laden viel los war, zusätzlich stellte sich die Frage wie mit der Situation im Verkauf umgegangen werden kann. Bei mir gab es auch Veränderungen in diesem Sommersemester die zu meistern waren.

Und zu guter Schluss stellt auch die Fragestellung und das Ziel des Projekts eine große Herausforderung dar; einen Weg zu finden, wie komplexe Informationen einfach vermittelt werden können und dabei die Begeisterung der Menschen wecken. Dazu kommt, dass Sinn und Zweck diese Marketingmaßnahme zur Neugestaltung der Website nicht nur darin bestehen soll, die Verkaufszahlen „in die Höhe zu treiben“.

Vielmehr soll es darum gehen, die Vision und Wirtschaftsweise von Quer Beet populär zu machen und im besten Fall Menschen dazu ermutigen selbst Verantwortung in der Lebensmittelbranche zu übernehmen. Aus Vielen soll dabei ein Netzwerk entstehen, in dem füreinander und miteinander gewirtschaftet wird, wie es auch der Sinn der Gemeinwohl-Ökonomie beschreibt.

Um diese Aufgabe gemeinsam zu meistern, arbeite ich zukünftig mit Mira zusammen. Mira ist die Tochter von Martin Sulzbacher und wird Quer Beet im Laufe der Zeit übernehmen. Um besser gemeinsam arbeiten zu können, haben wir vergangenen Montag miteinander telefoniert. In dem Telefonat haben wir uns über Zuständigkeiten und Aufgabenverteilung abgesprochen und außerdem den nächsten Telefontermin vereinbart.

So wird der Prozess langsam und stetig weitergehen und irgendwann ist es dann soweit; http://www.querbeet-kassel.de wird im Neuen Glanz erstrahlen.

Zukunftsaussichten

Was dafür notwendige Arbeitsschritte und Prozesse sind, war mein persönlicher Arbeitsfortschritt in den letzten Wochen. Um eine Website völlig neu zu editieren, braucht es verschiedene Kompetenzen; technisches Know-how, inhaltliche Aufmachung, kreatives Design und die Umsetzung von diesem. Zusätzlich braucht es Ideen wie die das (Informations-) Netzwerk realisiert werden kann.   

Um erstmal ein Gefühl dafür zu bekommen, worum es eigentlich geht, habe ich mich zunächst ausführlicher mit der Gemeinwohl – Ökonomie und Quer Beet beschäftigt.

Das Konzept der GWÖ haben wir in unserem Modul behandelt, im Zusammenhang mit Quer Beet habe ich mich mit ihrer Bilanz von 2019 auseinandergesetzt. Und ansonsten habe ich mich gedanklich mit der Frage beschäftigt, welches die Stärken von Quer Beet sind und wie diese auf der Internetseite kompakt dargestellt werden können. Daraus ist für die Startseite eine erste Skizze entstanden. Neben dem Willkommenstext, einem Saisonkalender und eine Spalte für Aktuelles, sollen als Eye Catcher die drei Rubriken; Regional Transparent, Gemeinwohl Wirtschaft und Der Mitgliederladen maßgebend die Seite einnehmen. Ich denke diese 3 Rubriken bilden sowohl die Werte und Haltung von Quer Beet als sie auch die Art und Weise des Wirtschaftens beschreiben; miteinander in der Region, füreinander in der Gesellschaft und gemeinsam Verantwortung übernehmend.  

Was die einzelnen Rubriken so können sollen…

Regional Transparent soll sich ganz den Lieferanten, Herstellern und dem Sortiment widmend. Als kreative Darstellungsform könnte eine interaktive Karte mit verlinkten Porträts der einzelnen Handelspartner in Frage kommen. Bei der Gemeinwohl Wirtschaft geht es zunächst um die Aufbereitung der für Quer Beet gezogenen Bilanz. Um die Daten veranschaulichen zu können wäre beispielsweise eine grafische Stufendarstellung möglich; darin kann gezeigt werden, was Quer Beet bereits tut, und wo es noch hingehen könnte. Als untergeordnete Rubrik wäre außerdem eine Verlinkung der GWÖ als Bewegung sowie weitergehend zu weiteren zertifizierten Mitgliedern in der Region. Als letzten Punkt; der Mitgliederladen. Mitglied werden oder nicht? Was bringt mir das und in welcher Form engagiere ich mich? Gibt es gemeinsame Aktionen oder besondere Verantwortung? Muss ich das oder darf ich das? Wer könnte auf solche Fragen besser eine Antwort geben als die Mitglieder selber. Deswegen könnte dies eine spannende Aktion sein, die Mitglieder bei der inhaltlichen Gestaltung dieser Rubrik miteinzubinden.

Doch natürlich soll die inhaltliche Ausarbeitung nicht nur bei der letztgenannten Rubrik gemeinschaftlich entstehen. Für die Zukunft ist es wichtig, dass für jeden Arbeitsschritt Rücksprache gehalten wird und gemeinsam geschaut wird ob das passt, oder eben nicht.

So ist das Semester zwar zu Ende, mein Projekt fängt aber erst an.

Alles gute und bis bald,

Hannah

Hannah Bickel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.